Museum Schleitheimertal
Treten sie ein in die Geschichte Schleitheims. Erfahren sie, was im Boden der Tal- schaft seit Millionen von Jahren schlummerte. Seien es Meerestiere oder Dinosaurier; keltische, römische und alemannische Zeitzeugen. Versetzen sie sich zurück in die Schulzeit vor fast 100 Jahren in der alten Schulstube. Kennen sie noch die St.S.S, die legendäre Strassenbahn von Schaffhausen nach Schleitheim? Hier werdet ihr an sie erinnert. Wissen sie was ein Wannenmacher herstellt oder wie ein Sackdrucker arbeitet? Diese und andere im Ort ansässige Handwerke finden sie hier. Auch das Brauchtum hat hier seinen Platz. Internationales Interesse erweckt das Täuferzimmer mit einem Originaldruck der Schleitheimer Artikel aus dem 16. Jh.
Aktuelle Sonderausstellung
Gustav Schudel - Kunstmaler 1891 - 1918
Geologie Die vielfältigen geologischen Strukturen in und um Schleitheim bergen zahlreiche Schätze aus der Entwicklungsgeschichte unserer Region. Nebst Versteinerungen von Meeresbewohnern fand man hier auch Spuren vorzeitlicher Landbewohner. Die verschiedenen geologischen Formationen bildeten auch die Grundlage zur Sandsteingewinnung und zum Gipsabbau.
Archäologie Ausstellung über die vielfältige und interessante Vorgeschichte des Schleit- heimertals. Die Ausstellung umfasst den Zeitraum von der Jungsteinzeit bis ins Hochmittelalter, mit Schwerpunkten: Röm. Vicus Juliomagus, grosses alemannisches Gräberfeld Hebsack, älteste nachgewiesene Kirche im rechtsrheinischen Kanton Schaffhausen und die Randenburg.
Schulgeschichte Die alte Schulstube lässt Erinnerungen wach werden. Griffelschachtel Tintenfass und Schiefertafel ergänzen die Klappbänken. Die Hefte lassen ahnen, dass auf eine saubere Schrift Wert gelegt wurde. In den Vitrinen stehen Anschauungs-Utensilien aus der damaligen Zeit.
Täuferzimmer Am 24. Februar 1527 fand in Schleitheim eine geheime Zusammenkunft der massgebenden Täufern aus dem Schweizerischen und Süddeutschen Raum statt. Unter der Leitung von Michael Sattler, einem ehemaligen Mönch aus dem Kloster St. Peter, wurden die bis dahin nicht einheitlichen Auffassun- gen und Lehren in sieben Artikeln neu festgelegt. Sie sind als «Schleitheimer Artikel» oder als «Schleitheimer Bekenntnis» in die Geschichte eingegangen. Die Mennoniten, Amischen, Täufer etc. berufen sich noch heute weltweit auf diese Artikel.
Handwerk und Brauchtum Als stattliches Dorf verfügte Schleitheim über ein vielseitiges Angebot an Handwerkern. Der Gips- und Sandsteinabbau, sowie die Landwirtschaft benötigte ein umfangreiches Angebot an Werkzeugen und Fahrhabe. Wannenmacher und Sackdrucker sind zwei spezifische Handwerke in der Ausstellung.
Strassenbahn St.S.S. Die Strassenbahn Schaffhausen - Schleitheim StSS verband von 1905 - 1964 die Gemeinden Schleitheim, Siblingen, Löhningen, Beringen mit Neuhausen und Schaffhausen.
Dorfgeschichte Die neue Austellung thematisiert u. a. die Ersterwähnung und das Wappen von Schleitheim, die Kirchengeschichte, den Dorfbrand von 1747 und die «Hostiz», die Gerichtsbarkeit zwischen 1494 - 1839.
Schleitheimer Bekenntnis Bereits 1527 (spätestens 1529) erschien die erste gedruckte Fassung der "Brüderlichen vereynigung" bei Peter Schöffer dem Jün- geren in Worms. Von diesem Erstdruck sind in der Literatur bis anhin nur 2 Exem- plare beschrieben worden. Beide befinden sich im Besitz der Bayrischen Staatsbiblio- thek München. 1533 erschien der gleiche Text, ergänzt um ein Traktat über die Ehe- scheidung, bei Jacob Cammerlander in Strassburg. Eine dritte deutsche Ausgabe erschien um weitere kurze Texte angerei- chert in einem kleinen, handlichen Format um 1550. Von den 2 bekannten Exempla- ren, beide finden sich mit der "Concor- danz und Zeiger der namhafftigsten Sprüch aller Biblischen Bücher alts und news Testament" in einem Band zusam- mengebunden, befindet sich eines in der Mennonit Historical Library in Goshen und das zweite, hier abgebildete, im Orts- museum Schleitheim
Strassenbahn St.S.S. Schaffhausen-Schleitheim Am 1. Oktober 1964 wurde die «nördlichste Bahn der Schweiz», die Strassenbahn Schaffhausen–Schleitheim (St.S.S.), durch den Autobusbetrieb Schaffhausen– Schleitheim – Beggingen ersetzt. Damit fand ein Stück Eisenbahn-Geschichte sei- nen Abschluss, das während mehr als hundert Jahren die Schaffhauser Bevölke- rung immer wieder beschäftigt hatte. Ab dem Jahre 1905 verband die meterspu- rige elektrische Strassenbahn Schleitheim mit der Kantonshauptstadt. Das Rollmate- rial stammte fast ausschliesslich von der in Neuhausen ansässigen SIG und der Maschinenfabrik Oerlikon (MFO)
Geschichte und Persöhnlichkeiten Schleitheim verfügt über eine besondere, den lokalen Rahmen sprengende, inter- essante Vergangenheit. Einige Themen sind auf unserer Geschichtsseite dokumentiert und werden laufend erweitert. Zur Geschichtsseite
Öffnungszeiten Jeden ersten Sonntag im Monat von 14.00 bis 17.00 Uhr Bei Sonderausstellungen erweiterte Öffnungszeiten und -daten. Ausserhalb der regulären Öffnungs- zeiten und Führungen auf Anfrage Weiterfe Angaben siehe auf der Infoseite. Kontaktadresse: Museum Schleitheimertal Willi Bächtold Telefon +41 (0)52 680 13 47 Mobil +41 (0)79 438 22 16 E-Mail: info@museum-schleitheim.ch Betreiber des Museums: Verein für Heimatkunde Schleitheim Kommende Veranstaltungen, durchgeführt vom Verein für Heimatkunde Schleitheim Auf Grund des Corona-Virus sind alle geplanten Veranstaltungen für dieses Jahr abgesagt worden
Museum Schleitheimertal
Treten sie ein in die Geschichte Schleitheims. Erfahren sie, was im Boden der Talschaft seit Millionen von Jahren schlummerte. Seien es Meerestiere oder Dinosaurier; keltische, römische und alemannische Zeitzeugen. Versetzen sie sich zurück in die Schulzeit vor fast 100 Jahren in der alten Schulstube. Kennen sie noch die St.S.S, die legendäre Strassenbahn von Schaffhausen nach Schleitheim? Hier werdet ihr an sie erinnert. Wissen sie was ein Wannenmacher herstellt oder wie ein Sackdrucker arbeitet? Diese und andere im Ort ansässige Handwerke finden sie hier. Auch das Brauchtum hat hier seinen Platz. Internatio- nales Interesse erweckt das Täuferzimmer mit einem Original- druck der Schleitheimer Artikel aus dem 16. Jh.
Aktuelle Sonderausstellung
Gustav Schudel - Kunstmaler 1891 - 1918
Geologie Die vielfältigen geologischen Strukturen in und um Schleitheim bergen zahlreiche Schätze aus der Entwicklungsgeschichte unserer Region. Nebst Versteinerungen von Meeresbewohnern fand man hier auch Spuren vorzeitlicher Landbewohner. Die verschiedenen geologischen Formationen bildeten auch die Grundlage zur Sandsteingewinnung und zum Gipsabbau.
Öffnungszeiten Jeden ersten Sonntag im Monat von 14.00 bis 17.00 Uhr Bei Sonderausstellungen erweiterte Öffnungszeiten und -daten. Ausserhalb der regulären Öffnungszeiten und Führungen auf Anfrage Weitere Angaben siehe auf der Infoseite Betreiber des Museums: Verein für Heimatkunde Schleitheim
Kontaktadresse: Museum Schleitheimertal Willi Bächtold Telefon +41 (0)52 680 13 47 Mobil +41 (0)79 438 22 16 info@museum-schleitheim.ch
Archäologie Ausstellung über die vielfältige und interessante Vorgeschich- te des Schleitheimertals. Die Ausstellung umfasst den Zeitraum von der Jungsteinzeit bis ins Hochmittelalter, mit Schwerpunkten: Röm. Vicus Juliomagus, grosses alemannisches Gräberfeld Hebsack, älteste nachgewiesene Kirche im rechtsrheinischen Kanton Schaffhausen und Randenburg.
Schulgeschichte Die alte Schulstube lässt Erinnerungen wach werden. Griffelschachtel, Tintenfass und Schiefertafel ergänzen die Klappbänken. Die Hefte lassen ahnen, dass auf eine saubere Schrift Wert gelegt wurde. In den Vitrinen stehen Anschauungs-Utensilien aus der damaligen Zeit.
Täuferzimmer Am 24. Februar 1527 fand in Schleitheim eine geheime Zusam- menkunft der massgebenden Täufern aus dem Schweizerischen und Süddeutschen Raum statt. Unter der Leitung von Michael Sattler, einem ehemaligen Mönch aus dem Kloster St. Peter, wurden die bis dahin nicht einheitlichen Auffassungen und Lehren in sieben Artikeln neu festgelegt. Sie sind als «Schleithei- mer Artikel» oder als «Schleitheimer Bekenntnis» in die Geschichte eingegangen. Die Mennoniten, Amischen, Täufer etc. berufen sich noch heute weltweit auf diese Artikel.
Strassenbahn St.S.S. Die Strassenbahn Schaffhausen - Schleitheim StSS verband von 1905 - 1964 die Gemeinden Schleitheim, Siblingen, Löhningen, Beringen mit Neuhausen und Schaffhausen.
Weitere Informationen zur Geschichte der St.S.S  siehe hier.
Dorfgeschichte Die neue Austellung thematisiert u. a. die Ersterwähnung und das Wappen von Schleitheim, die Kirchengeschichte, den Dorfbrand von 1747 und die «Hostiz», die Gerichtsbarkeit zwischen 1494 - 1839.
Geschichte und Persöhnlichkeiten Schleitheim verfügt über eine besondere, den lokalen Rahmen sprengende, interessante Vergangenheit. Einige Themen sind auf unserer Geschichtsseite dokumentiert und werden laufend erweitert.  Zur Geschichtsseite
Handwerk und Brauchtum Als stattliches Dorf verfügte Schleitheim über ein vielseitiges Angebot an Handwerkern. Der Gips- und Sandsteinabbau, sowie die Landwirtschaft benötigte ein umfangreiches Angebot an Werkzeugen und Fahrhabe. Wannenmacher und Sackdrucker sind zwei spezifische Handwerke in der Ausstellung.